Unser täglich Wasser

Beim Anblick ihrer aktuellen Wasserrechnung bekam eine Dame aus Bonn kürzlich einen Schock: Statt der üblichen 40 Euro Abschlag verlangten die Stadtwerke auf einmal sage und schreibe 15.671 Euro von ihr. Dieser Monsterbetrag sollte dann auch gleich bis zum nächsten Tag (einem Sonntag) bezahlt werden. Immerhin kamen die Stadtwerke der Verbraucherin in einem Punkt entgegen: Sie hätte die Summe auf Wunsch auch in bar bezahlen dürfen…

So groß der Schreck auch war, so schnell verschwand er aber auch wieder. Nach einem Anruf bei den Stadtwerken stellte sich heraus, dass offensichtlich die Daten durch den Umzug neuer und alter Hausbewohner durcheinandergeraten waren.

Wer sich jetzt eventuell Sorgen um den eigenen Wasserkonsum und die dadurch entstehenden Kosten macht, dem steht an dieser Stelle ein Verbrauchsrechner zur Verfügung. Hier kann man ganz einfach selbst herausfinden, wieviel Liter man nutzt und welche Kosten dafür im Durchschnitt fällig werden.

Wir raten daher: Nichts wie rein.