Unser täglich Wasser

Unser täglich Wasser fließt nicht nur aus den Armaturen in Küche und Bad. Auch in der Toilette werden zig Liter pro Tag verbraucht. Aus diesem Grunde machten sich anlässlich des Welttoilettentages am 19. November Wissenschaftler aus aller Welt darüber Gedanken, wie man diese Wassermengen aufbereiten und effizient wiederverwenden kann. Eine Option, die dabei diskutiert wurde, war die der Aufbereitung des Abwassers für das Brauen von Bier….

Während sich allein bei dem Gedanken, Toilettenwasser für Bier zu verwenden, hierzulande sicherlich bei den meisten Menschen der Magen umdreht, ist man in anderen Ländern schon einen Schritt weiter. So braut die Brauerei „Brewerkz“ aus Singapur in Zusammenarbeit mit der nationalen Wasserbehörde schon seit 2018 Bier aus gereinigtem Abwasser. Seit 2022 kann man dieses Craft Bier sogar im Supermarkt kaufen. Auch in Deutschland gab es bereits entsprechende Experimente auf der Basis eines mehrstufig gereinigten Abwassers.

Ob es auch hierzulande ein entsprechendes Getränk in die Verkaufsregale schafft, darf allerdings bezweifelt werden; die Akzeptanz für Bier aus Abwasser dürfte sich in sehr engen Grenzen halten. Ganz anders sieht es hingegen beim „Kranenburger“ aus: Immer mehr Menschen trinken in Deutschland das Wasser aus der Leitung und sparen sich das Schleppen von Kisten.

Wieso das Wasser aus dem Hahn eine echte Alternative ist und wieso dessen Sauberkeit keine Selbstverständlichkeit ist, darüber informiert diese Website.

Wir raten daher: Nichts wie rein.