Unser täglich Wasser

Gute Nachrichten für Spanienurlauber: Ab sofort müssen alle Restaurants, Kneipen und Cafés ihren Gästen kostenlos Leitungswasser servieren. Um die Maßnahme im ganzen Land durchzusetzen, wurde sogar ein eigenes Gesetz erlassen. Mit diesem soll in erster Linie der immense Verbrauch von Plastikflaschen reduziert werden, die aufgrund eines fehlenden Pfandsystems einfach weggeworfen werden und nicht selten in der Natur landen. So gehen die Wasserwerke von Palma de Mallorca davon aus, dass jede Person in Spanien mindestens 175 Liter Wasser aus Einwegflaschen pro Jahr konsumiert.

Allerdings hat das Trinkwasser auf Mallorca und anderen spanischen Regionen nicht unbedingt den besten Ruf. Dem treten die Wasserwerke in Palma entgegen und verweisen auf regelmäßige Kontrollen und Maßnahmen zur Sicherstellung der Qualität – etwa durch die Verwendung von Filtern in öffentlichen Trinkbrunnen.

Hier in Deutschland gilt die Trinkwasserqualität entsprechend der Note des Umweltbundesamtes als „sehr gut“ und wird gerne aus der Leitung getrunken. In welcher Qualität das Wasser allerdings tatsächlich aus dem Hahn kommt, hängt nicht zuletzt von der Armatur und allen anderen Bauteilen ab, die unmittelbar in Kontakt mit Trinkwasser kommen. Für die entsprechenden Materialien gibt es strenge gesetzliche Vorhaben, die die Einhaltung aller Grenzwerte garantieren sollen.

Welche das sind und wer für die Sauberkeit unserer wertvollsten Ressource überhaupt verantwortlich ist, darüber informiert diese Website.

Wir raten daher: Nichts wie rein.