Unser täglich Wasser

Unser tägliches Wasser soll künftig nicht nur zuhause aus dem Wasserhahn kommen. Nach einem Gesetzentwurf der Bundesregierung sollen Städte und Gemeinden bald Trinkwasser über öffentliche Brunnen kostenlos zur Verfügung stellen. An zentralen, besonders stark frequentierten Orten wie etwa Fußgängerzonen und Parks sind dann Brunnen zu errichten, die jeder nutzen kann. Gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Hitzewelle soll die Maßnahme dazu beitragen, die Bevölkerung vor den negativen Folgen der Rekordtemperaturen zu schützen. Während es schon rund 1.300 öffentliche Trinkwasserbrunnen in Deutschland gibt, sollen Städte und Gemeinden nun in einem ersten Schritt weitere 1.000 errichten.

Mit dieser Maßnahme will die Bundesregierung auch ein zentrales Ziel zur nachhaltigen Entwicklung erreichen, das die UN formuliert hat: Und zwar den Zugang zu einwandfreiem Trinkwasser für alle. Dabei sind wir in Deutschland bereits sehr weit. Etwa 98 Prozent aller Haushalte sind an die öffentliche Versorgung mit Trinkwasser angeschlossen, dessen Qualität zudem vom Umweltbundesamt mit „Sehr gut“ bewertet wird.

Wieso sauberes Wasser allerdings auch hierzulande keine Selbstverständlichkeit ist und was alles dafür getan werden muss, das erfährt man auf dieser Website.

Wir raten daher: Nichts wie rein.