Unser täglich Wasser

Wenn statt Wasser böse Worte sprudeln, kann das unangenehme Folgen haben, wie sich jüngst im Jena zeigte. Dort geriet eine Person in einem Getränkemarkt derart in Wut darüber, dass seine Lieblings-Mineralwassermarke nicht verfügbar war, dass es zu massiven Beleidigungen kam. Die Folge waren eine Flucht, ein Polizeieinsatz, eine Fahndung und eine Anzeige gegen Unbekannt.

Was den Mann so zum Ausrasten brachte, ist nach wie vor unklar. Fest steht hingegen: Diesen Auftritt hätte er sich sparen können. Nicht nur, weil ihm die Angestellten des Marktes die Bestellung des begehrten Wassers angeboten haben. Sondern auch, weil es für ihn jede Menge Alternativen gegeben hätte. Nicht zuletzt sein Wasserhahn zuhause hätte ihn mit Wasser versorgen können, welches das Umweltbundesamt jüngst erneut mit der Note „Sehr gut“ bewertet hat und das mit Kosten von durchschnittlich gerade einmal 0,2 Cent pro Liter auch noch deutlich günstiger ist als alle Angebote im Getränkemarkt.

Weshalb unser Trinkwasser so einen niedrigen Preis bei einer so guten Qualität hat und wieso das alles andere als eine Selbstverständlichkeit ist, darüber informiert diese Website.

Wir raten daher: Nichts wie rein.