Unser täglich Wasser

Wie kostbar Trinkwasser ist, merkt man erst dann so richtig, wenn es knapp wird. Das zeigt sich aktuell in Australien. Aufgrund der verheerenden Brände sah sich die Regierung dazu gezwungen, 10.000 Kamele töten zu lassen. Denn diese dringen auf der Suche nach der lebenswichtigen Ressource immer weiter in die Gebiete der Ureinwohner ein und werden dort zu einer gefährlichen Konkurrenz um das Trinkwasser. Außerdem tragen die Tiere erheblich zur Verschmutzung des Wassers bei. Da schätzungsweise mehr als eine Millionen Kamele in Australien leben, sahen die Behörden von Bundesstaaten wie South Australia keine Alternative zur Tötung der Tiere.

Hier in Deutschland benötigen wir keine solchen drastischen Maßnahmen, um den Zugang zum Trinkwasser sicherzustellen. Im Gegenteil: Wir haben nach wir vor mehr als genug davon, auch wenn Dürre- und Hitzephasen einzelnen Regionen hin und wieder zusetzen.

Wieso wir nach wie vor erheblich weniger Wasser verbrauchen als uns zur Verfügung steht und warum wir dennoch verantwortungsvoll damit umgehen sollten, darüber informiert diese Website.

Wir raten daher: Nichts wie rein.